This site uses cookies. By continuing to browse this site you are agreeing to our use of cookies. Find out more here.
x

Start von DVB‐T2 – so richten Sie Ihre Antenne optimal aus

Seit dem 29. März 2017 sieht Deutschland deutlich schärfer. Denn mit DVB‐T2 HD und freenet TV wird per Antenne Fernsehen in bester HDTV‐Qualität ausgestrahlt. Mit mehr Programmen als je zuvor, viele davon in Full‐HD‐Qualität.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile dieser neuen Sehvolution!

 

Für jeden die Richtige

Als Anbieter von DVB T2‐tauglichen Antennen sind wir von ONE FOR ALL natürlich mit dabei

  • Mit einer komplett neuen Produktserie von DVB-T2 Innen-Antennen, die Bestnoten bei Tests durch Fachmagazine erhalten haben. 
  • Mit robusten Außenantennen.
  • Und bewährten, leistungsstarken Dachantennen

Warum eine neue Antenne?

Mittlerweile wissen wir: Wer neue Endgeräte kauft, nimmt in der Regel auch gleich eine neue Antenne dazu. Das macht Sinn.

  • Denn das neue TV-Bild in Full-HD-Qualität wird auf Ihrem TV-Schirm nur so gut dargestellt wie das schwächste Glied in der Signalkette. 
  • Zudem bieten unsere Indoor-Antennen über leistungsstarke 3G/4G-Filter. Damit bleiben lästige Interferenzen draußen. Wichtig in Zeiten des mobilen Internets.
Unser Tipp: Welchen Typ von Antenne Sie benötigen, erfahren Sie unter diesen praktischen Empfangs-Checks.
 

Grundsätzlich gilt:

  • Außenantenne: Einsatz ab einer Entfernung von 25 km bis zu 50 km zum Sendestandort
  • Aktive Indoor-Antenne: Einsatz zwischen 5 und 25 km Entfernung zum Sendestandort
  • Passive Indoor-Antenne: Bis zu einer Entfernung von 5 km zum Sendestandort
Unser Tipp: Mit den neuen Premium-Antennen von ONE FOR ALL müssen Sie sich um die Verstärkung nicht mehr kümmern. Da diese über eine automatische Verstärkungsregelung verfügen, erhalten Sie immer das bestmögliche Signal. Die Antennen finden Sie hier: 

Nach dem Kauf ist vor der Installation

Wie Sie Ihre neue Antenne mit wenigen Tricks optimal ausrichten, zeigt Ihnen dieser Leitfaden. Viele unserer Antennen sind mit der Multipatch-Technologie ausgestattet. Dadurch können die Empfänger flexibel aufgestellt, an der Wand hängend oder auf dem Schrank liegend installiert werden. Aber mit unseren Tipps und Tricks klappt der Empfang noch besser und Sie holen das Optimum aus dem digitalen Antennenfernsehen heraus.

Information über bestmögliches Sendesignal

Zur Kontrolle des bestmöglichen Sendesignals nutzen Sie am besten Ihren DVB-T2 Empfängers (TV oder Set Top Box). Dieser verfügt in der Regel über einen Menüpunkt „Signalstärke und Signalqualität“ (Benennung je nach Hersteller unterschiedlich, siehe Benutzerhandbuch). Beide Werte sollten möglichst hoch sein. Dann haben Sie den besten Platz für Ihre Antenne gefunden. Sollte die Anzeige nicht vorhanden sein, nutzen Sie einen TV-Kanal als Feedback zur Kontrolle. Hierzu muss die Antenne mit natürlich mit dem Antenneneingang des Empfängers verbunden sein und ein Sendersuchlauf durchgeführt worden sein. 

Ausrichten der Außenantenne

  • Obacht: Die Außenantenne wird in der Regel fest an der Wand installiert (Dübel). Dann kann sie nicht mehr bewegt werden, um den optimalen Platz ausfindig zu machen.
  • Daher vorher zunächst eine geeignete Hauswand suchen, die in Richtung des nächstgelegenen Sendeturms zeigt.
  1. Einen groben Anhalt hierfür bietet die Liste der Senderstandorte unter diesem Link
  2. Details über die freenet TV-Standorte finden Sie auch auf diesen Karten des Sendernetzes unter Link
  3. Sendernetzbetreiber MEDIA BROADCAST, der auch die freenet TV-Plattform betreibt, bietet zudem eine exakte Karte der Sendestandorte hier an 
  • Haben Sie eine Außenwand festgelegt, so testen Sie mögliche Aufstellorte zunächst ohne fixe Befestigung der Antenne an der Wand. Da unsere Außenantennen eine Empfangscharakteristik von 180° aufweisen, sollte der problemlose Empfang funktionieren. Wie Sie die Signalstärke und -qualität überprüfen, haben wir weiter oben bereits erläutert. Gfls ändern Sie die Position der Antenne in senkrechte oder waagerechte Ausrichtung.
  • Dann befestigen Sie die Außenantenne an der Wand, die in Richtung des nächstgelegenen Sendeturms weist. 
  • Ein Tipp: Zur Verlegung des Antennenkabels nach innen ist keine Bohrung in der Wand notwendig. Mithilfe einer Fensterdurchführung können Sie das Koaxialkabel ohne Aufwand auch durch Fensterrahmen leiten. 
Ausrichten der Indoor-Antenne 

  • In der Regel verfügen die ONE FOR ALL-Indoor-Antennen über eine möglichst breite Empfangscharakteristik. Dennoch macht es im Wohnzimmer Sinn, für den besten DVB-T2-Empfang nach folgender Weise vorzugehen:

  • Erst die beste Stelle, dann die beste Position (stehend, hängend, liegend, senkrecht oder waagerecht) der Antenne suchen. 
  • Bei aktiven Antennen können Sie ohne Verstärkung beginnen und diese später hinzuschalten. Variieren Sie bei einstellbarer Verstärkung zudem den Verstärkungspegel.
  • Suchen Sie zunächst eine Stelle im Raum, die möglichst zum nächstgelegenen Sendeturm weist. Optimal sind Fenster. Liegt der Raum auf der „Schattenseite“ zum Sendeturm, richten Sie die Antenne Richtung Turm aus.
  • Die Standorte der Sendetürme finden Sie:

     
  • Haben Sie eine gute Stelle gefunden (Feedback über bestmögliches Sendesignal siehe weiter oben), variieren Sie die Position der Antenne
  • Je nach Lage und empfangenem Programm kann die beste Position liegend, hängend oder stehend sein, waagerecht ausgerichtet oder z.B. senkrecht um 90° gedreht
  • Je nach Lage genügt mitunter eine kleine Drehung um ein paar wenige Grad, um das Empfangsergebnis zu verbessern.
  • Die Signalstärke- und Signalqualitäts-Anzeige Ihres Receivers gibt Ihnen an, welches die beste Position ist. Bitte beachten: Zur Überprüfung des Empfangsergebnisses die Antenne möglichst nicht berühren. Am besten einfach ein paar Schritte zurücktreten. Dann pendelt sich das Ergebnis am Receiver ein. 
  • Grundsätzlich gilt: Je höher die Werte für Signalstärke und Signalqualität sind, desto besser ist das Empfangsergebnis.
  • Bitte beachten Sie: Scheiben mit aufgedampfter Wärmeisolierung, Stahlteile, oder elektrische Geräte in der Nähe der Antenne können den Empfang beeinflussen. Stellen Sie also sicher, dass sich keine Geräte neben der Antenne befinden, die abschirmend wirken oder eine Störquelle wie z.B. ein Netzteil aufweisen.
  • Aktiv oder passiv: Bis 5 km Entfernung zum Sendeturm genügt in der Regel eine passive Antenne, zwischen 5 und 25 km werden aktive Antennen empfohlen. Dabei gilt – je stärker desto besser. Denn beim digitalen Antennenfernsehen ist auch die Signalstärke wichtig. Und diese wird wiederum durch die Verstärkung mit beeinflusst.
  • Automatische Verstärkungsregelung: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wählt eine neue DVB-T2 Antenne von ONE FOR ALL mit automatischer Verstärkungsregelung aus. So steht am Antennenausgang stets ein gleichmäßiges Signal für besten Empfang zur Verfügung. Antennen mit automatischer Verstärkungsregelung finden Sie
  • Signalpegelanzeige: Wer statt auf dem Receiver lieber auf der Antenne den eingehenden Signalpegel prüfen möchte, verwendet die neue SV 9495 von ONE FOR ALL. Sie verfügt über  eine entsprechende LED-Anzeige und macht das Ausrichten der Antenne so zum Kinderspiel.
    Hier geht es zur SV 9495

                                                                                     

 Weitere Informationen finden Sie zudem unter Tipps und Tricks auf dieser Webseite! Auch die Informationsinitiative DVB-T2 HD hält unter diesem Link wertvolle Tipps für die Ausrichtung der Antenne bereit.

Und nun viel Vergnügen mit DVB-T2 HD und freenet TV in bester Full-HD-Qualität. Noch keine Antenne für da neue, scharfe Fernsehen? Dann schnell zum Webshop von ONE FOR ALL!